Seite drucken

Kampagne Umbau Fuhle

Einkaufen trotz Baustelle. Dieses Ziel stand im Fokus der 3-teiligen Kampagne im Barmbeker Wochenblatt, welche von August – Oktober 2014 die Umbauarbeiten entlang der Fuhlsbüttler Straße begleitete.

 

Unsere Fuhle wird schöner – Einkaufsspaß inklusive

Kampagne Wochenblatt / Ausgabe 1 von 3 / August 2014Trotz Baustelle oder – jetzt erst recht! Im Zuge der Umbauarbeiten entlang der Fuhlsbüttler Straße, welche im August 2014 begannen, hat sich die IG Fuhle in Kooperation mit dem Barmbeker Wochenblatt zur Unterstützung der Gewerbetreibenden etwas Besonderes einfallen lassen:
die 3-teilige Kampagne „Unsere Fuhle wird schöner“, in der monatlich abschnittsweise (parallel zu den Bauarbeiten) über die Fuhle berichtet wurde, Park- & Einkaufstipps sowie spezielle Angebote & Rabatte der teilnehmenden IG-Mitglieder inklusive.

 

Lesen Sie hier alle Ausgaben:

1. Ausgabe, 6. August 2014: Vom AK Barmbek zum Quartier 21 – Wohnen, Arbeiten und Einkaufen mit Flair

2. Ausgabe, 17. September 2014: Shopping im Herzen der Fuhle – man kennt sich! Teil 1 / Teil 2

3. Ausgabe, 22. Oktober 2014: Die neue Fuhle: Tradition trifft auf Moderne

 

Hintergrund dieser Kampagne:

Die IG Fuhle hat 2014 drei Strategie-Workshops zum Thema „Umbau Fuhle“ mit Gewerbetreibenden sowie Vertretern aus Kultur und Politik durchgeführt und dabei folgende Problemstellungen & Bedürfnisse ermittelt:

  • Aufgrund bisheriger Bautätigkeiten und mangelnder Parkmöglichkeiten meiden Kunden mittlerweile die Fuhlsbüttler Straße als Einkaufsmöglichkeit.
  • Geschäfte und Angebote werden während der Bautätigkeit weniger sichtbar, zumal es dann an Beschilderungen fehlt, die auf das Einkaufsangebot hinweisen.
  • In der Folge bedeutet dies Umsatzeinbußen für die Geschäfte.

Im Ergebnis wurde folgendes erarbeitet:

Keine Frage: Die Baumaßnahmen werden langfristig dazu beitragen, den Standort Fuhle für Anwohner und Kunden attraktiver zu machen. Umso wichtiger ist es jedoch auch, gerade während der Bauphase, und den damit entstehenden Unannehmlichkeiten, für Anwohner und Kunden positive Signale zu setzen. So ist die Idee einer ausführlichen Berichterstattung im Wochenblatt entstanden, welche den Lesern Informatives und Aktuelles bietet und zugleich über Aktionen und Rabatte einen zusätzlichen Anreiz schafft, in den Geschäften vorbeizuschauen.

Diese Standortmarketing-Maßnahme kommt allen zugute:

  • Positive Berichterstattung über Standort und Baumaßnahmen
  • Erhalt der Stammkundschaft und Gewinnung neuer Kunden für anliegende Geschäfte
  • Anwohner und Kunden profitieren von Infos und Einkaufsrabatten

Die Kampagne wurde anteilig durch Mittel aus dem ASO-Fonds unterstützt.

Weitere Infos:

Strategie-Workshops