Die nachhaltige Fuhle

Hier stellen wir Ihnen Ideen, Projekte und Aktivitäten rund um Barmbek vor, die sich dem nachhaltigen Leben verschrieben haben. Fortsetzung folgt!
(Foto oben: streubar)

 

streubar – unverpackt einkaufen in Barmbek

Wenn Gleichgesinnte mit einer gemeinsamen Vision zusammenkommen, kann alles ganz schnell gehen. Anfang 2019 trafen sich Ute, Malte und Nadine über eine online-Nachbarschaftsplattform, gründeten die »foodcoop – unverpackt in Barmbek«, aus der im August 2019 der Verein »umdenkbar e.V.« entstanden ist.
Seit 2020 betreiben die drei gemeinsam „streubar“ in der Steilshooper Straße 41, den ersten Unverpacktladen in Barmbek. Im Angebot sind Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs in der benötigten Menge, umweltfreundlich und ohne überflüssige Verpackung.

Weitere Infos unter: https://streubar.de/

 

Bürgerhaus Barmbek: ZUsammenKUNFT

Nachhaltigkeit liegt im Trend. Doch welche Aspekte beinhaltet „Nachhaltigkeit“ eigentlich und was kann jede*r im Alltag dafür tun? Das möchte das Bürgerhaus Barmbek in Zusammenarbeit mit Partner*innen und Interessierten ab Januar 2021 herausfinden.
Und wie? Am ersten Montag jedes Monats wird eine „Eco-Challenge“ veröffentlicht. Die Challenges bieten einen Einsteig in vielfältige Themen und ermöglichen bewusstes Handeln und – Konsum auszuprobieren, sowie auf Alltagstauglichkeit zu testen.
Begleitet werden die Challenges von Tipps, Tricks und Informationen mit Stadtteilbezug. Doch damit nicht genug: Zusätzlich zu den Challenges wartet jeden Monat eine spannende Veranstaltung.

Wer Lust hat, eigene Ideen & Themen mit einzubringen, kann sich außerdem beim Stammtisch für Interessierte und Engagierte (jeweils der 1. Di. im Monat) anmelden. Neben Gesprächen und Austausch stellen sich hier unterschiedliche Initiativen und Projekte der Umgebung vor.

Weitere Infos unter: https://www.bürgerhaus-barmbek.de/nachhaltigkeit

© Bürgerhaus Barmbek

 

Barmbeker Herzstück: Pfand statt Müll

Seit 2020 betreibt Alexandra Lübeck das „Barmbeker Herzstück“ in der Pestalozzistraße 20. Die Unternehmerin hat immer wieder tolle, neue Ideen auf Lager, um ihren Kunden etwas Besonderes anbieten zu können. Ganz neu und ab sofort erhältlich: Der RECUP-Becher für Heißgetränke „Togo“. Dieses Pfandsystem bietet eine nachhaltige Alternative zum Einwegbecher und hilft somit, Verpackungsmüll zu vermeiden. Eine tolle Sache, die vielleicht noch mehr Nachahmer in Barmbek-Nord findet?

Weitere Infos zum Barmbeker Herzstück unter: https://www.barmbeker-herzstueck.de/
Infos zu RECUP unter: https://recup.de/

© Barmbeker Herzstück / IG Fuhle

 

Reafina AG: Es summt auf dem Dach

Seit 2018 wohnen auf dem Dach der Reafina AG in der Fuhlsbüttler Straße 29 ganz besondere „Mieter“: Zwei Bienenvölker, die „Rea-Goldies“, werden von einem Imker betreut und gepflegt. Die Bezeichnung „fleißige Bienchen“ hat sich auch hier bewahrheitet. Im Juli 2019 wurde die Honigernte abgeschlossen und alleine die Bienen aus dem ersten Volk haben rund 20 KG produziert (der Durchschnitt liegt normalerweise bei 13 KG). Von der „Massentracht“ im Mai wurden allerdings nur 80% entnommen, von der gesamten Jahresproduktion der Bienen sind das weniger als 20%. Alles was die Bienen nach Juli eingeholt haben, behalten sie für sich selbst, um gut über den Winter zu kommen. Vermietet werden die Bienenstöcke übrigens von Bee-Rent mit einer festgelegten Vertragslaufzeit. Aber das Reafina-Team ist so begeistert von den fliegenden Kollegen, dass diese sicherlich noch lange in Barmbek „arbeiten“ dürfen.

Weitere Infos unter: https://reafina.de/projekte/bienenprojekt/

Foto: Reafina AG

Bürgerhaus Barmbek: Repair Café

Defekte Haushaltsgegenstände gemeinsam reparieren, dafür steht das Repair Café. Das schont nicht nur den Geldbeutel und macht Spaß, sondern ist auch ein Beitrag zur Müllvermeidung. Drei Mal im Jahr hat das Repair Café im Bürgerhaus geöffnet. Vor Ort stehen ehrenamtliche Helfer zur Verfügung, die mit Rat und Tat beim Reparieren helfen. Auch Werkzeug kann kostenfrei genutzt werden. Das Bürgerhaus freut sich auf viele Gäste, die das Angebot nutzen. Ebenso willkommen sind Menschen, die das Projekt ehrenamtlich als Helfer unterstützen möchten sowie Spenden, um Werkzeuge und Materialien kaufen zu können.

Aktuelle Termine sind im Internet zu finden unter: http://www.bürgerhaus-barmbek.de/

Foto: V. Hanacek, pixabay

Quartier 21: Projekt „Stadtnatur“

Angeregt durch Quartiersbewohner Gerd Knop hat sich im Quartier 21 bereits vor einiger Zeit eine Gruppe von Nachbarn zusammengefunden, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die bereits vorhandenen Grünflächen im Quartier noch naturnaher zu gestalten. „Wie kann der heimischen Tier- und Pflanzenwelt direkt vor der Haustür mehr Lebensraum gegeben werden?“ Dieser Frage sind die engagierten Quartiersbewohner nachgegangen und inzwischen gibt es bereits erste (gepflanzte) Ergebnisse sowie ansprechende Planungen für derzeit noch eher unscheinbare Grünflächen auf dem Gelände. Ein kreatives Projekt von Nachbarn, mit Nachbarn und für Nachbarn. Und ein Beitrag für ein gesünderes Ökosystem.

Infos zum Quartier 21 im Internet unter: https://www.quartier21.net

Bildnachweis: Philip Hector/Gerd Knop

 

BioMarkt Barmbek: Abfüllstation für unverpacktes Einkaufen

Bereits seit 1999 gibt es dieses inhabergeführte Fachgeschäft an der Fuhle. Ganz neu ist die Abfüllstation für 40 verschiedene Produkte: jeweils einige Sorten Getreide, Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte, Müsli, Flocken, Trockenfrüchte, Nüsse und Kekse. Einfach einen eigenen Behälter mitbringen, diesen vor Ort abwiegen und das gewünschte Produkt einfüllen. Das Gewicht des Behälters wird an der Kasse abgezogen.

Fuhlsbüttler Straße 164, 22305 Hamburg
Im Web: http://www.biomarkt-hamburg-barmbek.de
Oder auf Facebook

© BioMarkt Barmbek

Köster-Stiftung: Bienen machen Schule!

Bienen eignen sich sehr gut, Menschen die Natur entdecken zu lassen. Dieses hat die Köster-Stiftung bewegt, 2018 einen Bienenstock durch eine Stadtimkerin aufstellen zu lassen. Am Anfang waren die MieterInnen der Seniorenwohnanlage ein wenig misstrauisch und hatten Angst vor Stichverletzungen und allergischen Reaktionen. Doch bis heute hat es keinen Zwischenfall gegeben.
In diesem Jahr sind es nun schon zwei Völker, und ein Schaukasten zeigt das Leben der Bienen: Bei Köster summt es!
Die Imkerin, Beate Siegmund freut sich über das Interesse der BewohnerInnen und MitarbeiterInnen und beantwortet alle Fragen zur Bienenhaltung. Der Honig wird in der Stiftung geschleudert und für einen günstigen Preis angeboten.
Für die Zukunft ist ein „Bienen Tree“ geplant. Hier soll den Bienen ein natürliches Zuhause mitten in der Stadt ohne imkerliche Eingriffe ermöglicht werden.
Kontakt zu Beate Siegmund: siegmund(at)koester-stiftung.de

© Köster-Stiftung

foodcoop: Unverpacktes Einkaufen

Brandneu ist diese 2019 gegründete Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, Verpackungsmüll zu reduzieren. Hierfür werden gemeinsam Lebensmittel eingekauft und diese möglichst ohne Verpackung. Dabei steht der Handel mit ökologischer, regionaler und fair gehandelter Ware – am besten direkt vom Erzeuger – im Vordergrund. Die anfallende Arbeiten wie bestellen, abholen, abrechnen etc. übernehmen die verschiedene Teilnehmer der foodcoop selbst. Erste Hürden konnten bereits erfolgreich genommen werden: So wurde der jungen Initiative im Stadtteilbüro in der Hellbrookstraße eine Lagerfläche zur Verfügung gestellt. Die Verteilung der Lebensmittel wird somit künftig viel einfacher.

Alle Infos im Internet unter: https://www.foodcoop-barmbek.de/

 

Ohlsdorf 2050: Nachhaltige Friedhofsentwicklung

Mit fast 400 ha Fläche, ist der Ohlsdorfer Friedhof der größte Parkfriedhof der Welt. In den letzten Jahrzehnten hat sich allerdings die Bestattungskultur stark verändert, so dass viele Areale in Zukunft nicht mehr für Beisetzungen benötigt werden. Sie sollen deshalb als Park, Natur- und Erholungsraum weiterentwickelt und langfristig erhalten werden.
Nach einem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Beteiligungsverfahrens, wurde bereits ein erster Wildblumengarten geschaffen. Ebensfalls eingeweiht wurde ein „Wildbienen-Boulevard“. Auf einer 120 Meter langen Blumenstrecke finden Wildbienen hier perfektes Futter und Nisthabitate. Dies sind nur zwei Beispiele des Konzepts, welches eine große thematische Vielfalt an Maßnahmen beeinhaltet.

Weitere Infos im Internet unter: https://www.friedhof-hamburg.de/die-friedhoefe/ohlsdorf/ohlsdorf-2050/
Infos zur Bürgerbeteiligung unter: https://www.hamburg.de/ohlsdorf2050/

Der Wildblumengarten Ohlsdorfer Friedhof - vorher (links) und nachher (rechts) - © Hamburger Friedhöfe (AöR) 2019

Der Wildblumengarten Ohlsdorfer Friedhof – vorher (links) und nachher (rechts) – © Hamburger Friedhöfe (AöR) 2019

 

FuhlsGarden: Urban Gardening mitten in Barmbek

Der FuhlsGarden ist ein gemeinschaftliches Gartenprojekt in Barmbek. Hier trifft man sich seit 2015 regelmäßig am Grünzug Langenfort, um verschiedene Gemüse-, Obst- und Kräutersorten im ökologischen Anbau anzupflanzen; in hölzernen Hochbeeten als auch in einem Gemeinschafts“acker“. Eine formale Mitgliedschaft gibt es nicht, hier ist jeder eingeladen, einfach vorbeizukommen und mitzumachen. Gefeiert wird natürlich auch: Jedes Jahr findet zum Saisonende ein Erntefest statt. Und damit sich die Idee des Urban Gardening noch weiter im Stadtteil verbreitet, gibt es den jährlichen „Kübelkontest“, ein Wettbewerb um den schönsten, selbstbepflanzten Kübel oder Grünstreifen, der sich im öffentlichen Raum befindet.

Alle Infos im Internet unter: https://www.fuhlsgarden.de/
Oder auf Facebook

© FuhlsGarden

© FuhlsGarden

Suchen Stöbern Finden

Diesen Beitrag teilen