Seite drucken

Kommunikation mit der Politik

Was macht eigentlich die IG Fuhle?

Heute: Kommunikation mit der Politik

 

Zu den zahlreichen Aufgaben als Interessengemeinschaft, die wir uns selbst setzen, gehört auch die Kommunikation mit der Politik.

In den vergangenen Jahren hat sich in Barmbek-Nord aus baulicher Hinsicht viel getan: Die Fuhlsbüttler Straße und ihr Umfeld wurden in einem Sanierungsverfahren umgebaut. Parallel hierzu wurden zahlreiche Neubauprojekte realisiert, von denen einige noch aktuell bzw. in den kommenden Jahren fertig gestellt werden.

Die IG Fuhle informiert über diese Prozesse, bündelt die Akteure der baulichen Maßnahmen und initiiert Gespräche & Netzwerk-Treffen rund um das Thema Standortentwicklung. Unser Ziel: die gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von Ideen, welche unseren Standort noch besser machen und die Belange der Gewerbetreibenden berücksichtigen.

Denn: Mit dem Abschluss von Bauarbeiten ist die Standortentwicklung nicht abgeschlossen, sondern bleibt aktuell. Es ist ein Prozess mit immer neuen Herausforderungen in dieser Thematik, die angegangen werden müssen. Gespräche und Austausch mit der Politik sind dabei besonders wichtig, damit die Belange der Menschen und Unternehmen vor Ort an die richtigen Stellen kommuniziert werden.

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise ist die generelle Situation aller Akteure am Standort von dringlicher Bedeutung. Wie verkraften die Unternehmen die Krise und was bedeutet das generell für die Standortentwicklung Barmbek-Nords? Diesen Fragen widmen wir uns als IG gerade besonders.

Darüber hinaus haben wir folgende Themenfelder als relevant identifiziert und kommunizieren diese auch an die Politik:

  • Sauberkeit
  • Begrünungsmöglichkeiten
  • Mietpreissituation
  • Leerstand

Foto oben:
Ortstermin in Barmbek mit Dorothee Martin, SPD, Mitglied des deutschen Bundestags, am 05.08.2020. Frau Martin erkundigte sich über unser Netzwerk, unsere Arbeit und nach den Themen, die für unsere Mitglieder und den Standort relevant sind.
Von links nach rechts: Andreas Bartmann (Globetrotter), Petra Henze (IG Fuhle), Dorothee Martin, Rüdiger Wendt (SPD) und Thomas du Buy (IG Fuhle, Globetrotter).